Hautunreinheiten

17
Hautunreinheiten

Hautunreinheiten können in die Kategorie der pathologischen Hautveränderungen eingestuft werden, die man in primäre und sekundäre Effloreszenzen unterteilen muss. Effloreszenzen beschreiben krankhafte Hautveränderungen, zu denen neben Pusteln und Quaddeln auch Mitesser zählen. Hautunreinheiten in Form von Mitessern zählen zu den primären Effloreszenzen, die üblicherweise die direkte Folge einer Erkrankung sind.

Komedo, wegen ihrer Sprachherkunft auch Mitesser genannt, sind eine primäre Effloreszenz der Akne. Diese Hautunreinheiten wurden früher auch „Dürrmaden“ oder „Zehrwürmer“ genannt. Menschen mit fettiger Haut leiden besonders häufig unter Hautunreinheiten.

Neben dem Problem mit Mitessern sind viele Menschen von Hautunreinheiten der Kategorie primäre Effloreszenzen betroffen, wie z.B.:

  • Macula
  • Urtica
  • Phyma
  • Tuber
  • Papula
  • Pustula
  • Bulla
  • und Cystis.

Zu den schlimmeren Hautunreinheiten zählen die sekundären Effloreszenzen, die eine spätere Entwicklungsstufe der primären Effloreszenzen darstellen. Zu dieser Form der Hautunreinheiten zählen Fissuren, Risse, Geschwüre, Krusten, Erosionen, Schuppen, Schrunden und Narben, um nur die Wichtigsten zu nennen. Bei Hautunreinheiten, die sich auf konventionelle Art und Weise nicht erfolgreich behandeln lassen, sollten die Betroffenen die Spezialisten einer Dermatologie oder einer entsprechenden Praxis zu Rate ziehen.

Nichts ist schlimmer als Mitesser, die das glatte, ebenmäßige Hautbild beeinträchtigen.

Jede spezifische Hautunreinheit hat ihre eigenen Merkmale und zeigt unterschiedliche Irritationen. Besonders lästig erscheinen die Mitesser, die durch die Verstopfung des Talgdrüsenfollikels, verursacht durch starke Verhornung (Hyperkeratose), entstehen. 40 Prozent aller Frauen und 22 Prozent der Männer haben noch in einem Alter von über 25 Jahren mit Mitessern zu kämpfen. Die Haut ist wahrscheinlich neben dem Gehirn das wichtigste unserer organischen Systeme und muss daher vor Hautunreinheiten geschützt werden.

Hautunreinheiten und ihre Ursachen

Die Haut, das größte Organ des menschlichen Körpers, hat sowohl Schutzmantel- als auch Immunfunktion. Die Haut umhüllt den Menschen vollkommen. Durch die enorme Zahl an sensorischen Wahrnehmungsorganen – quasi die Empfänger verschiedener Reize wie Kälte, Berührung und Schmerz – ist die Haut in der Lage, Temperatur und Wasserhaushalt des Körpers zu regeln. Zahlreiche Menschen aller Altersstufen leiden unter Hautunreinheiten wie Mitessern, Pickel, Akne etc. Diese lästigen Hautunreinheiten können viele Formen annehmen.

Die Ursachen für Hautunreinheiten sind verschiedener Art. Gründe für pathologische Hautveränderungen sind u.a.:

  • mangelnde bzw. falsche Hautpflege
  • hormonelle Störungen
  • falsche Ernährung
  • Menstruation und Schwangerschaft
  • Stoffwechselstörungen
  • zu starke Talgbildung.

Um die Haut gesund und frei von Hautunreinheiten zu halten, sollte besonders auf Prävention durch die optimale Pflege der Haut Wert gelegt werden. Eine der Hauptursachen für Hautunreinheiten ist mangelnde Hygiene. Mitesser und Pickel entstehen vor allem, wenn die Haut im Gesicht nicht gründlich genug vom Schmutz des Tages befreit wird. Mitesser entstehen, wenn sich Schmutz in den Poren der Haut absetzt. Dadurch kann der Schweiß und Talg, der von der Pore produziert wird, nicht abfließen. Es bildet sich ein Talgpfropfen, der meist fest in der Mitte der Pore sitzt. Es ist ein Mitesser geboren. Solange sich der Mitesser nicht entzündet, entsteht kein Pickel. Die Hautunreinheiten durch Mitesser verschlimmern sich, wenn sich die Mitesser durch Entzündung zu Pickeln entwickeln und zu eitern beginnen. Die Abheilung der Hautunreinheiten, die sich aus Pickeln entwickelt haben, kann oft Wochen dauern.

Hautunreinheiten und die effektive Behandlung

Die Haut wird im Rahmen der Pflege der Gesundheit oft vernachlässigt. Das sensitivste und früheste Organ des Menschen kann als Spiegel der Seele betrachtet werden. Hautunreinheiten können sowohl eine organische als auch eine seelische Ursache haben. Nicht selten sind beide Ursachen in Kombination mit erblicher Veranlagung die Ursache für Hautunreinheiten.

Mitesser sollten nicht mit den Fingern ausgedrückt werden, da sonst Eiter in tiefere Hautschichten gelangen könnte, was Entzündungen zur Folge hat. Damit Eiter der Mitesser nach außen gelangen kann, sollte die Haut um den Mitesser nur sanft gespannt werden.

Der Erste Schritt zur Verhinderung von Hautunreinheiten ist die gründliche Reinigung der Gesichtshaut. Am Prozess der Mitesserbildung sind Bakterien maßgeblich beteiligt, daher sollte zur Hautreinigung eine antibakterielle Waschlotion verwendet werden. Dadurch bekommt man den übermäßigen Talgfluss in den Griff. Nur mit konsequenter, professioneller Pflegeroutine, bei der Dermatologen wertvolle, professionelle Unterstützung leisten können, sind Hautunreinheiten in den Griff zu bekommen.

Gezieltes, nicht übermäßiges Sonnenbaden trocknet die Mitesser aus und lässt erst keine Pickel entstehen. Der Talg wird durch die Sonnenwärme dünnflüssiger und verteilt sich besser auf der Haut und führt nicht zur Verstopfung der Hautpore.

Es wird kontrovers diskutiert, ob sich bei der Ernährung das Weglassen von zuckerhaltigen Lebensmitteln positiv auf das Hautbild auswirkt und Hautunreinheiten verhindert. Es wird behauptet, dass beim Genuss von Nahrungsmitteln mit einem erhöhten glykämischen Index ein erhöhtes Risiko für die Bildung von Hautunreinheiten besteht.