Pickel im Intimbereich – Was hilft wirklich?

2133
Pickel im Intimbereich

Egal ob im Gesicht oder am Körper, sichtbar oder versteckt: Pickel sind immer ein Störfaktor. Besonders unangenehm können Pickel im Intimbereich werden. Die Ursachen für Pickel in dieser besonders empfindlichen Gegend können verschiedener Natur sein. Sie entstehen z.B. durch häufiges Rasieren oder wenn es bei heißen Temperaturen zur Verstopfung der Schweißdrüsen und somit zu Entzündungen der sowieso schon belasteten Haut kommt.

Pickel im Intimbereich werden als besonders störend empfunden. Besonders wenn sich diese entzünden und es zu schmerzhaftem Juckreiz kommt. Doch Pickeln im Intimbereich kann man mit einigen einfachen Tricks vorbeugen. Sollten sie dennoch in der empfindlichen Gegend auftreten, kann man diese Pickel mit einigen Mitteln entfernen.

Das A und O der richtigen Pflege

Das Wichtigste bei einer schönen und gesunden Haut an jeder Körperstelle ist die richtige und regelmäßige Pflege. Unsere Haut wird jeden Tag Belastungen ausgesetzt, deshalb sollte man ihr auch Zeit zur Entspannung bieten. Eine abkühlende Dusche oder ein Bad können helfen, die Haut zu beruhigen. Sie wird gereinigt, Schweißdüsen und Poren werden geöffnet. Regelmäßiges Waschen hilft Unreinheiten vorzubeugen. Denn wenn sich an der Haut Bakterien sammeln und diese in die Poren eindringen, entstehen Irritationen und Pickel. Bei der täglichen Pflege des Intimbereichs sollte man auf folgendes achten:

Beim Duschen sollte man auf stark duftende Gels oder sogar Duschpeelings im Intimbereich verzichten. Da dort die Haut besonders empfindlich ist, sollte man diese Gegend eher mit milden und sanften Mitteln pflegen. Die meisten Duschgels enthalten chemische Zusätze, die die Haut reizen und austrocknen lassen. Das begünstigt das Auftreten von Pickeln.

Für besonders empfindliche Haut gibt es spezielle Produkte, die man für den Intimbereich verwenden kann. Nicht zu heiß und nicht zu kalt duschen. Lauwarmes Wasser eignet sich optimal für die Pflege der Intimgegend.

Pickel durch häufiges Rasieren

Ein weiterer Grund für die Pickel im Intimbereich ist das Enthaaren. Wer seinen Intimbereich häufig rasiert, kennt die rötlichen Pickelchen, die oft direkt nach der Prozedur auftreten. Meist sind sie harmlos und gehen nach einiger Zeit auch wieder weg. Aber sie können sich auch entzünden, zu Juckreiz und sogar Schmerzen führen.

Mit diesen einfachen Tricks kann man den lästigen Rötungen und Pickeln vorbeugen:

Vor dem Rasieren der Haut etwas Zeit zum Aufweichen geben. Auf keinen Fall trocken rasieren! Zum Rasieren des Intimbereichs sollte man zu sanften Rasiermitteln greifen. Egal ob Creme, Gel oder Schaum – das Rasiermittel sollte nicht so viele Zusatz- und Duftstoffe enthalten. Wenn es bereits beim Rasieren auf der Haut brennt, sollte man das Rasiermittel lieber durch ein anderes ersetzen.

Rasierklingen nicht über längere Zeit verwenden. Wenn diese nämlich abstumpfen, können sie zu Hautreizungen führen. Und am besten einen Rasierer wählen, der sich den Konturen anpasst.

Nicht gegen die Haarwuchsrichtung rasieren!

Direkt nach dem Rasieren kann man etwas Babypuder auf die behandelten Stellen geben. Dabei werden die Poren geschlossen, was das Eindringen von Bakterien verhindert. Das Babypuder beruhigt außerdem die Haut nach der Rasierprozedur.

Nach dem Rasieren sollte man die Haut im Intimbereich pflegen. Keine aggressiven Mittel verwenden, z.B. duftende Bodylotion, alkoholhaltige Aftershaves oder ähnliches. Diese enthalten zu viele Zusatzstoffe und können die Haut reizen. Kleiner Tipp: Babypflege (egal ob Cremes, Lotions oder Öle) eignen sich perfekt für den Intimbereich.

Wer besonders empfindliche Haut hat, sollte auf Experimente lieber verzichten und sich beim Hautarzt oder in der Apotheke beraten lassen.

Richtige Verpackung wählen

Nach dem Rasieren sollte man der Haut etwas Zeit zum Ruhen und Regenerieren geben. Direkt nach dem Rasieren lieber keine synthetische Unterwäsche tragen. Diese kann ebenfalls zu Hautirritationen führen. Wenn es möglich ist, den Intimbereich nicht gleich komplett in Unterwäsche verpacken. So kann sich die Haut nach dem Rasieren auch wirklich entspannen. Da der Intimbereich immer verdeckt ist, sollte man seine Unterwäsche mit Bedacht wählen. Wer für Pickel anfällig ist, sollte lieber natürliche Stoffe wie Baumwolle, etc. tragen, um unnötige Reizungen zu vermeiden. Besonders im Sommer besteht bei heißen Temperaturen die Gefahr, dass man ins Schwitzen kommt und im Intimbereich Pickel auftreten. Denn Schweiß und Bakterien fördern die Entstehung von Pickeln. Wer sich also wettergemäß kleidet, schont damit auch seine Haut.

Mittel gegen Pickelchen

Kommt es im Intimbereich dennoch zu Hautirritationen, so kann man mit folgenden Mitteln die Pickel entfernen:

  • Aloe Vera
  • Teebaumöl
  • Zinksalbe
  • Kamillensalbe

Diese gibt es in jeder Apotheke und in vielen Drogeriemärkten zu kaufen. Die natürlichen Wirkstoffe beruhigen die Haut und mildern die Hautrötungen. Einfach in die Haut einmassieren und wirken lassen.

Fazit

Regelmäßige Pflege, richtiges Rasieren, geeignete Pflegemittel und hautfreundliche Unterwäsche helfen dabei, den lästigen Pickelchen im Intimbereich vorzubeugen. Auch wenn hin und wieder Pickel auftreten sollten, so können einige Mittel aus dem Drogeriemarkt helfen und zur Linderung beitragen.