Talgpickel: Was kann ich dagegen tun?

469
Talgpickel: Was kann ich dagegen tun?

Ob im Gesicht, an den Armen oder am Rücken: Pickel sind unangenehm und zerstören das Gesamtbild der Haut. Vor allem im Sommer, wenn kürzere Kleidung getragen wird, leiden die Betroffenen ganz besonders unter den Hautunreinheiten und fühlen sich unwohl, wenn sie die Pickel entblößen müssen. Viele Menschen geben Unmengen von Geld aus, um die Talgpickel loszuwerden. Doch nicht alle Mittel und Methoden bringen den erhofften Erfolg.

Ursachen für Talgpickel

Man kann Mitesser entfernen, wenn man die Ursache für ihr Auftreten kennt. Pickel sind kein Zeichen mangelnder Hygiene. Menschen, die an Pickeln leiden, legen besonders viel Wert auf Gesichts- und Körperpflege. Pickel und Akne entstehen dadurch, wenn es im Körper – hormonell bedingt – zu einer erhöhten Produktion von Talg kommt. Folgende Faktoren können die Pickel außerdem noch begünstigen:

  • Exzessive Verwendung von kosmetischen Mitteln
  • Physische und körperliche Überbelastung
  • Reaktionen auf Kosmetik, Medikamente und bestimmte Nahrungsmittel

Pickel treten insbesondere während der Pubertät oder in der Schwangerschaft auf, weil da der Körper Hormone im Überschuss produziert. Wer an Pickeln leidet und diese mithilfe von Gesichtsreinigung oder Medikamenten loswerden will, sollte sich zuvor in der Apotheke, beim Kosmetiker oder am besten beim Hautarzt beraten lassen.

Schöne Haut durch richtige Ernährung

Ernährung spielt eine große Rolle, wenn es um das Hautbild geht. Wer Mitesser dauerhaft loswerden möchte, sollte unbedingt darauf achten, was er isst. Denn oft reagiert der Körper auf bestimmte Nahrungsmittel, z.B. Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, etc.

Ob falsche Ernährung der Auslöser für die Pickel ist, kann man folgendermaßen herausfinden:

Man sollte darauf achten, was genau und in welchen Mengen man etwas isst. Produkte mit übermäßig viel Fett, Geschmacksverstärker und Färbungsmittel fördern die Entstehung von Pickeln. Lebensmittel wie Schokolade, zuckerhaltige Getränke oder Chips können die Auslöser für Talgpickel sein.

Um herauszufinden, ob man auf ein bestimmtes Nahrungsmittel reagiert, sollte man es für einige Zeit aus dem Essensplan herausnehmen.

Wenn sich danach das Hautbild verbessert und keine oder nur wenige Pickel auftreten, sollte man dieses Nahrungsmittel nur in geringen Mengen essen, bzw. wenn es geht, ganz darauf verzichten.

Für ein schönes Hautbild

Wer von einer schönen Haut träumt, muss bereit sein, etwas Zeit in die Pflege zu investieren. Die lästigen Mitesser zu entfernen ist keine einfache Aufgabe und passiert leider nicht von einem Tag auf den anderen. Wichtig ist, dass man sich regelmäßig um seine Haut kümmert. So kann man Pickel bekämpfen und neuen Ausbrüchen vorbeugen.

Am allerwichtigsten ist die tägliche Reinigung. Unsere Haut muss den ganzen Tag über einiges ertragen. Deshalb sollte man morgens und abends die Haut von allen Belastungen freimachen.

Schutz vor äußeren Einflussfaktoren

Sonne, Wind und Heizungsluft können unsere Haut austrocknen und schädigen. Deshalb ist es wichtig, diese mit Cremes und Sonnenschutz dagegen zu stärken. Man sollte auf Ausdrücken, Abkratzen oder sonstige radikale Entfernungsmaßnahmen lieber verzichten, weil man dadurch sogar Infektionen riskiert und seiner Haut einen großen Schaden zufügen kann.

Fazit

Wer eine für Pickel anfällige Haut hat, sollte auf seine Ernährung und die richtige Pflege achten. Deshalb ist es empfehlenswert, sich beim Hautarzt beraten zu lassen. Er kann Probleme erkennen und wertvolle Ratschläge geben, wie man sein Hautbild verbessern und lästige Pickel loswerden kann.